KE-11 - Informationen von Prijon über Material und Sonderwünsche

 

verfasst 2012 - geändert am 28.03.2012

 

Bin gerade von einer kleinen Rundfahrt durch die Steiermark mit meinem „Einmannzelt auf vier Rädern“, meinem Camper, zurückgekommen. Ich habe von dieser kleinen Tour sehr viel Eindrücke, Erfahrungen und Ideen mitgebracht, dass ich noch lange davon zehren werde, bis ich alles aufgearbeitet habe.

 

Und ich habe im Südosten von Österreich Menschen kennengelernt, auf deren Freundschaft ich nicht mehr verzichten möchte. Hoffentlich denkt man in der Steiermark in ähnlicher Weise über mich.

 

Zu Beginn meiner Reise habe ich die Firma Prijon in Rosenheim besucht, weil ich ein paar Ersatzteile für den Kodiak benötigt habe. Bei dem Gespräch mit Jürgen Prijon über unsere im Forum diskutierten Probleme habe ich folgenden Informationen erhalten:

 

1 - Bearbeiten von HTP

 

Mit einer normalen Heißklebepistole und dem entsprechend farbigen Reparaturstab aus HTP kann man kleine Schäden am HTP-Kajak beheben. In der Regel wird es sich dabei um mehr oder weniger tiefe Kratzer am Unterschiff handeln. Jürgen empfiehlt dabei das PE am Boot etwas anzuwärmen (gut handwarm, um die 40 bis 50 Grad Celsius), damit das Polyethylen aus der Heißklebepistole sich auch innig mit dem Bootsmaterial verbindet. Man kann auch mit einem kleinen Lötkolben (Elektrolötkolben mit nicht mehr als 10 Watt) und einer flachen Spitze das Repraturmaterial in die Rillen drücken oder einreiben und glätten. Dabei ist aber Vorsicht geboten, damit das Bootsmaterial nicht zu heiß wird und zu fließen beginnt.

 

2 - Anwendung des Goop-Klebers

 

Mit dem Goop-Kleber lassen sich Schaumabschottungen in HTP-Boote verkleben. Mit diesem Kleber wäre es auch bestimmt möglich, Aluschienen in den Kajak einzukleben. Allerdings hat Prijon noch keine Erfahrung auf diesem Gebiet, weil die Verantwortlichen den sicheren Weg des mechanischen Kraftschlusses bevorzugen. Jürgen empfiehlt dabei, man solle auf alle Fälle vor der Montage eines Stemmbrettes in ein neues Boot, es erst einmal in einem alten Kajak ausprobieren, weil die Scherbelastungen durch das Stemmen extrem hoch werden können. Mit diesem Kleber lassen sich auch kleine Löcher verschließen. Eventuell mehrmals auftragen bis das Loch vollkommen verfüllt ist.

 

3 - Versetzung der Steuerleisten nach vorne

 

Die Steuerleisten sind mit Blechschrauben an der Bordwand befestigt. Es ist kein Problem, diese Leisten zu versetzen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die meisten Löcher in der Bordwand wieder zum Verschrauben verwendet werden, damit nur wenige Öffnungen zum Abgedichtet vorhanden sind. Dazu müssen in die Aluschiene der Steuerleisten neue Löcher für die Blechschrauben gebohrt werden.

 

4 - Erfüllung von Sonderwünschen

 

Die Firma Prijon verwirklicht sehr gerne Sonderwünsche von Kunden, wenn ein neues Boot geordert wird - natürlich nur soweit es sich technisch realisieren lässt. Versetzte Schottwänden oder den speziellen Einbau der Steuerschienen, zum Beispiel für „Hünen“ oder „Zwerge“, sind dabei werksseitig kein Problem, wenn man seine Wünsche bei der Bestellung rechtzeitig mit angibt.

 

Soweit die Informationen auf die Schnelle, so kurz nach meiner Rückkehr.

 

 

732053