KR-12 - Dalmatien entdecken, Teil 5 - von VIS bis CAVTAT

 

verfasst 2011 - geändert am 18.02.2012

 

VIS

 

Zehn Meilen von Hvar in Richtung Westen entfernt befindet sich etwas abgelegen die Insel Vis, die von mildem Klima und üppiger Vegetation gekennzeichnet ist. Die Weinberge geben ausgezeichneten Wein. Die Insel ist von kristallblauem Meer umspült, das reich an Fischen verschiedenster Art ist, die von den Inselbewohnern auf eine einzigartige Weise zubereitet werden. Auf der Südseite der Insel befindet sich in einer tiefen Bucht die gleichnamige Hauptstadt, deren Paläste (Gariboldi, Dojmi-Delupis) eine offene Seite der Geschichte und Kultur sind. Auf der Westseite der Insel liegt in einer weiten Bucht das Städtchen Komiza. Inmitten des Hafens ragt ein Schloß empor, während weitere Sehenswürdigkeiten eine von den Benediktinern gebaute Kirche sowie ein Kloster mit einem Wachturm sind. Gegenüber von Vis befindet sich die Insel Bisevo, deren Modra spilja (Blaue Höhle) mit ihrer Schönheit viele Besucher anzieht.

 

LASTOVO

 

Das südliche Archipel bietet noch eine ins prachtvolle Grün getauchte Insel, deren Tannenwald bis zum Meer hinunterragt. Das ist die Insel Lastovo. Durch den Kanal, der zwischen dem Inselchen Prezba und anderen kleinen Inseln hindurchführt, gelangt man zur weiten Bucht des Veli Lag. Auf der nördlichen Seite der Bucht befindet sich der enge Korridor Pasadur, der zum Mali Lag führt, während auf der entgegengesetzten Seite eine kleine Bucht mit dem kleinen Hafen Uble ist, in dem es einen Anlegeplatz für Fähren sowie eine Hafenverwaltung gibt. Unweit davon entfernt befindet sich ein kleiner Ort, der durch eine Straße mit der Hauptstadt der Insel, Lastovo, verbunden ist. Der Fischfang, eine ausgezeichnete, für Hummerspezialitäten bekannte Küche sowie eine völlig unberührte Natur sind eine ideale Umgebung für Liebhaber von Ruhe, Stille und Meditation.

 

KORCULA

 

Der nur einige Meilen breite Kanal von Peljesac trennt die gleichnamige Halbinsel von der Insel Korcula. Diese war schon im IV Jahrhundert als griechische Kolonie unter dem Namen Korkyra Nigra bekannt. Diesen Namen “Schwarzes Korcula” bekam die Insel, weil sie außerordentlich bewaldet ist. Auf der östlichen Seite der Insel befindet sich die gleichnamige Stadt, vor der mehrere kleine Inseln liegen. Korcula hat eine reiche Geschichte. Ihre Festungen erzählen die gleiche Geschichte wie ihr bekanntes Ritterspiel Moreska, das die historischen Kämpfe zwischen den Christen und den Sarazenen beschreibt. Das Holz von der Insel wurde im traditionellen, sehr geschätzten Schiffbau verwendet, während der Stein vom Inselchen Vrnika in die Basilika der hl. Sophie in Istanbul, das Parlamentsgebäude in Wien und anderswo eingebaut wurde.

 

Der ACI-Jachthafen Korcula befindet sich in der gleichen Bucht wie die Stadt und bietet alle nötigen Dienstleistungen für Seefahrer an. Der Jachthafen Lina befindet sich einige Meilen südlich im malerischen Fischerort Lumbarda. Es wäre eine Sünde, die Seefahrer nicht darauf aufmerksam zu machen, daß sie sich auf einer Insel der auserlesenen Weine befinden, die seit jeher an den Tischen in Venedig und in anderen Städten des Mittelmeeres und Europas bekannt waren. Sie wurden zu einem untrennbaren Teil der Identität dieser Insel. Einer von diesen Weinen trägt den Namen des berühmten Reisenden und Reisebeschreibers Marco Polo, dessen Geburtshaus noch immer auf dieser kroatischen Insel erhalten ist. Dieser Bürger Venedigs bereiste von unserer Küste aus die ganze Welt und berichtete als erster in Europa in seinem Buch Milion über China. Die Inselbewohner sind bekannte Olivenzüchter, Fischer und Feldbauer, die stark an das Meer, die Schiffe und die Seefahrt gebunden sind.

 

MILJET

 

Die letzte große Insel in der Adria ist Miljet. Diese grüne Insel bildet mit ihren Wäldern und Seen ein eigentümliches Naturambiente, das deshalb zum Nationalpark ernannt wurde. Der Große und Kleine See (Malo i Veliko Jezero) sind von kleinen Inseln mit dem Benediktinerkloster umringt, das in ein einzigartiges Hotel umgewandelt wurde.

 

DUBROVNIK

 

Riesige, imposante Stadtmauern, die am Ende des Mittelalters (XIII. Jahrhundert) gebaut wurden sowie die majestätischen Türme, die in den zwei goldenen Jahrhunderten der Renaissance von Dubrovnik entstanden, sind ein wahres Symbol der Freiheit und Hüter der Stadt, die sich auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes befindet.

 

Die Geschichte von Dubrovnik ist lang und bekannt: Die erste Siedlung wurde im VII. Jahrhundert vor Christus von flüchtenden Griechen zwischen dem Berg Srd und dem Meer gebaut. Nach der römischen Vorherrschaft und dem byzantinischen Protektorat bekommt die Stadt ihre Selbständigkeit, jedoch unter dem Schutz der Normannen, später Venedigs. Mitte des XVI. Jahrhunderts erlangt sie endlich ihre Freiheit und wird zur Republik ausgerufen, die vom Senat, dem großen und kleinen Rat und dem Fürsten verwaltet wird. Die Dominanz der Stadt wird durch die Erweiterung der Herrschaft auf die benachbarten Inseln bestätigt, während die Selbständigkeit durch eine ausgezeichnete Diplomatie, eine starke Flotte und den Handel, der mit dem Handel der damaligen berühmten Handelsstadt Venedig stark konkurrierte, geschätzt wurde.

 

In die Stadt tritt man durch das imposante Stadttor Pile. Jede Straße und Gasse führt zum Herzen der Stadt, der mit weißem Stein bepflasterten Plaza oder Stradun mit der eleganten Säule des Orlando, dem Symbol der Freiheit von Dubrovnik. Die ganze Stadt ist eine riesige Schatztruhe von Kunstwerken: hier gibt es zahlreiche Renaissancepaläste (Sponza), Kirchen, unter denen sich die Kirche des hl. Blasius, des Patrons der Stadt, befindet, den Dom, viele Klöster, Fontänen, unter denen die Fontäne des Onofrio auf dem Stradun besonders bekannt ist. Dubrovnik ist eine lebendige Renaissanceszene und es scheint, als würde jeden Augenblick vor dem Fürstenpalast (Knezev dvor) eine der Komödien des großen Meisters Marin Drzic beginnen.

 

Dubrovnik ist eine kosmopolitische Stadt, die mit ihren wunderschönen Exterieuren und Interieuren eine ewige Inspiration für Künstler ist. Eine Hamletaufführung auf dem Lovrijenac ist ein erstklassiges Erlebnis.Hinter der Halbinsel Lapad mit luxuriösen Hotels und Gruz, dem Hafen der Stadt, gelangt man in die tiefe Bucht Komolac, in der sich der ACI-Jachthafen Dubrovnik befindet.

 

CAVAT

 

Wir kommen zu unserer letzten Perle, der Stadt Cavtat. Den Kanal von Lokrum entlangsegelnd sieht man auf der rechten Seite Lokrum, eine kleine Insel mit üppiger Vegetation. Durch die weite Bucht Zupski fährt man weiter in Richtung Süden bis zu einer kleinen Bucht. In der üppigen Vegetation des außerordentlichen mediterranen Klimas fand Cavtat seinen Platz, das antike Epidaurum, die Stadt der wunderschönen Strände und luxuriösen Hotels, die aber gleichzeitig auch eine weitere Seite der kroatischen Kunstgeschichte darstellt. Öffnen Sie sie und spazieren Sie durch diese malerische Stadt.

 

 

689673